Bundestagswahl 2021: Wahlprüfsteine

Wahlprüfsteine zur Situation von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen (MeH)


Sehr geehrte Kanzlerkandidatin, sehr geehrte Kanzlerkandidaten,
sehr geehrte Fraktionsvorsitzende,

wie schon 2013 und 2017 hat die „Arbeitsgemeinschaft Teilhabe, Rehabilitation, Nachsorge und Integration nach Schädelhirnverletzung“ (AG Teilhabe) auch in diesem Jahr Wahlprüfsteine zur Situation von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen (MeH) formuliert, die Sie beigefügt erhalten. Ihre Antworten auf diese Wahlprüfsteine werden wir auf unserer Homepage www.nachsorgekongress.de der interessierten Öffentlichkeit vorstellen. Deshalb bitten wir um Ihre Rückmeldung bis zum 31. Juli 2021.

Die AG Teilhabe ist ein Zusammenschluss von Selbsthilfeorganisationen und Fachverbänden unter der Schirmherrschaft der ZNS - Hannelore Kohl Stiftung. Die Arbeit der AG Teilhabe dient der Unterstützung von MeH. Viele dieser Betroffenen – Kinder, Jugendliche, Heranwachsende, Menschen im erwerbsfähigen Alter und ältere Menschen – bedürfen wegen der Folgen ihrer Hirnschädigung und der spezifischen Einschränkungen im Erleben, Denken und Handeln oft lebenslanger Hilfe und besonderer Förderung.

Die Ziele der AG Teilhabe liegen darin, für MeH die bedarfsgerechte Umsetzung einer individuellen Rehabilitation und einer systematischen, durchgängigen Nachsorge im Sozial- und Gesundheitswesen und einer daraus abgeleiteten, langfristigen oder lebenslangen Regelversorgung zu erreichen. Dies ist bislang in den gegliederten medizinischen, sozialmedizinischen und sozialen Versorgungssystemen keinesfalls adäquat gewährleistet.

Nach der anstehenden Bundestagswahl erwarten wir weitere wichtige gesundheits- und sozial-politische Entscheidungen. Die Stellungnahmen der politischen Parteien sollen den in der AG Teilhabe zusammengeschlossenen Organisationen, ihren Mitgliedern und dem Teilnehmerkreis der Nachsorgekongressreihe Klarheit darüber geben, wie die einzelnen politischen Parteien mit dem Schicksal einer erworbenen Hirnschädigung und deren Folgen umgehen werden.

Es geht immerhin um die sogenannte „stille Epidemie“ von ca. 800.000 MeH in der Bundesrepublik (Prävalenz) und um ihre ebenfalls betroffenen Angehörigen.

Mit freundlichen Grüßen

Mitglieder der AG Teilhabe

   

Helga Lüngen

Sprecherin
AG Teilhabe
ZNS – Hannelore Kohl Stiftung

Anett Reimann

Stellvertr. Sprecherin
AG Teilhabe
BAG Nachsorge erworbener Hirnschäden bei Kindern und Jugendlichen

Dr. Dominik Pöppl

Stellvertr. Sprecher
AG Teilhabe
GNP – Gesellschaft für Neuropsychologie e.V.

 

 

 

Bernd Feix

AG Werkstätten für Menschen mit erworbener Hirnschädigung

Ludger Hohenberger

BAG Nachsorge erworbener Hirnschäden bei Kindern und Jugendlichen

Dr. Johannes Pichler

Bundesverband
ambulant/teilstationäre
Neurorehabilitation
(BV ANR) e.V.

 

 

 

Dr. Sigrid Seiler

GNP – Gesellschaft für Neuropsychologie e.V.

Dr. Dr. Paul Reuther

MEZB RLP-Nord gGmbH
NTRA Ahrweiler gGmbH

Roswitha Stille

SHV – FORUM GEHIRN e. V.

  


Gleichlautendes Schreiben an

Frau Annalena Baerbock MdB, Kanzlerkandidatin des BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
Herrn Armin Laschet, Kanzlerkandidat der Christlich Demokratischen Union Deutschlands (CDU)
Herrn Olaf Scholz, Kanzlerkandidat der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD)
Herrn Dietmar Bartsch MdB, Vorsitzender der Bundestagsfraktion DIE LINKE.
Herrn Ralph Brinkhaus MdB, Vorsitzender der Bundestagsfraktion CDU/CSU
Herrn Dr. Alexander Gauland MdB, Vorsitzender der Bundestagsfraktion AfD
Frau Katrin Göring-Eckardt MdB, Vorsitzende der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Herrn Dr. Anton Hofreiter MdB, Vorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen
Herrn Christian Lindner MdB, Vorsitzender der Bundestagsfraktion FDP
Herrn Dr. Rolf Mützenich MdB, Vorsitzender der Bundestagsfraktion SPD
Frau Dr. Alice Weidel MdB, Vorsitzende der Bundestagsfraktion AfD


    Dowloaden Sie hier das Anschreiben sowie die Wahlprüfsteine zur Situation von Menschen mit erworbenen Hirnschädigungen (MeH) als PDF-Datei.